Austria

EU Kids Online

EU Kis Online II – Folgeprojekt zur Online-Nutzung für Kinder und Jugendliche in Europa

Als Nachfolgeprojekt des europäischen, vom EC Safer Internet Programm geförderten Forschungsprojekts „EU Kids Online I" – einem dreijährigen Forschungsprojekt zu „Internetnutzung und -risiken von Kindern und Jugendlichen in Europa", an dem insgesamt 21 europäische Länder mitgearbeitet haben (Kurzzusammenfassung| des ersten Projekts) –, startete im Juli 2009 das Folgeprojekt „EU Kids Online II". Österreich ist durch ein Forschungsteam des Fachbereichs  Kommunikationswissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg (www.uni-salzburg.at/kowi|) unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr. Ingrid Paus-Hasebrink am Projekt beteiligt.
Dieses Internetangebot stellt – neben der offiziellen englischen Homepage (www.eukidsonline.net|) mit allen erhältlichen Informationen über das Projekt – den österreichischen Knotenpunkt des Projektnetzwerkes dar und dient in erster Linie dem Transfer von Ergebnissen aus dem Gesamtprojekt in deutscher Sprache; es bietet zudem ein Kommunikationsmittel zur Präsentation themenbezogener Publikationen, Tagungen und Veranstaltungen etc. An dieser Stelle laden wir Sie herzlich ein, uns Hinweise auf interessante Aktivitäten rund um das Thema „Kinder und neue Medien" mitzuteilen (*|).

Zum Projekt „EU Kids Online II"

Im Zeitrahmen zwischen 2009 und 2011 wird im Rahmen von EU Kids Online II eine europaweite quantitative Studie durchgeführt. Die Erhebung in Form eines strukturierten Face-to-Face-Interviews (Fragebogeninterview) richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter zwischen neun und 16 Jahren sowie deren Eltern. Ziel ist die Erstellung eines aussagekräftigen Datenpools auf nationaler und europäischer Ebene, der Ländervergleiche über die Internetnutzung und insbesondere die Wahrnehmung von Online-Risiken ermöglicht.

Wie bereits EU Kids Online I wird auch dieses Folgeprojekt von Prof. Sonia Livingstone der London School of Economics and Political Science (LSE|) geleitet und koordiniert. Das Projektteam besteht weiters aus einem Management-Board mit vier Personen aus verschiedenen Ländern, einem internationalen Beirat sowie den Netzwerk-Teams, Gruppen von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen unterschiedlicher Disziplinen mit sich ergänzenden thematischen Forschungsschwerpunkten. Sie leiten vor Ort in 25 europäischen Ländern die nationale Untersuchung.

Basierend auf einem kinderzentrierten, vergleichenden, kritischen und kontextbezogenen Ansatz zielt EU Kids Online II auf die breite Erforschung von Erfahrungen Heranwachsender mit Online-Risiken. Neben demographischen Daten sowie sozialpsychologischen Faktoren werden Daten zur allgemeinen Internetnutzung, zu Online-Möglichkeiten und -Risiken, zum Umgang der Kinder mit Gefahren sowie zu den Regulierungs- und Supervisionsmaßnahmen, der Einstellung und Bedenken ihrer Eltern erhoben. Die Entwicklung des Fragebogens und die Durchführung des Interviews erfolgt unter Gesichtspunkten der Zuverlässigkeit des Instruments sowie einer Ethik-sensiblen, kulturabhängigen Formulierung. Um dies zu gewährleisten, überprüfen die Netzwerkmitglieder vor Ort die Fragebögen auf länderspezifische Eigenheiten. Oberstes Ziel des Projektes ist es, das Bewusstsein für einen sichereren Umgang mit dem Internet sowohl auf nationaler, europäischer als auch internationaler Ebene zu schärfen und Forschungsdefizite zur Wahrnehmung und zum Umgang mit Risiken auszugleichen.

Themenbezogenen, ausgewählte Publikationen (Online abrufbar)

Paus-Hasebrink, Ingrid/ Ortner, Christina (2008): Online-Risiken und -Chancen für Kinder und Jugendliche: Österreich im europäischen Vergleich. Bericht zum österreichischen EU Kids Online-Projekt. In: http://www.bka.gv.at/Docs/2008/11/6/kids_online.pdf| bzw. http://www.bmukk.gv.at/medienpool/17370/eukidsonlineabschlussbericht.pdf|

Paus-Hasebrink, Ingrid/ Dürager, Andrea (2009): EU Kids Online - Der sichere Umgang mit dem Internet. Österreich im europäischen Vergleich. In: Medienimpulse online, 2009/1. Wien: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

Sie wollen mehr erfahren…?

Wenn Sie über die Aktivitäten im Rahmen des Projekts auf dem Laufenden gehalten werden möchten, können Sie uns persönlich eine E-Mail mitteilen (*|). Schreiben Sie oder registrieren Sie sich direkt unter www.eukidsonline.net| für den internationalen Newsletter, der zweimal im Jahr erscheint.

Kontakt:

Ingrid Paus-Hasebrink
Abteilung Audiovisuelle Kommunikation
Universität Salzburg
Rudolfskai 42
A-5020 Salzburg
Austria
tel: +43-662-8044-4195
ingrid.paus-hasebrink@sbg.ac.at|

Ingrid Paus HasebrinkIngrid Paus-Hasebrink, Univ.-Prof. Dr. M.A., ist Dekanin der Kultur- und Gesellschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg und leitet die Abteilung für Audiovisuelle Kommunikation sowie den Kompetenzbereich für Audiovisuelle und Online-Kommunikation am Fachbereich Kommunikationswissenschaft. Aktuell leitet sie ein Forschungsprojekt zur Mediensozialisation sozial benachteiligter Heranwachsender, das als Langzeitstudie mit mehreren Erhebungswellen (2005-2012) angelegt ist, sowie das österreichische EU Kids Online-Team. Weitere Informationen unter http://www.uni-salzburg.at/kowi/paus-hasebrink  | 

type=image;src=https://cms.lse.ac.uk/cms_files/LSE/media@lse/research/EUKidsOnline/ParticipatingCountries/Photos/AUAndrea%20Durager_100x133.JPG ;alt=AUAndrea Dü

MMag. Andrea Dürager (Magister der Kommunikationswissenschaft 2006 sowie der Erziehungswissenschaft 2008), ist wissenschaftliche Projektmitarbeiterin und Dissertantin am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg. Ihr besonderes Interesse gilt der Medienanalyse, im Speziellen der Fernsehforschung, der Rezipientenforschung, der Medienpädagogik sowie auch der Hochschulforschung. Sie ist spezialisiert auf statistische Auswertungsverfahren und Evaluationen.

Philip Sinner ATPhilip Sinner, Bakk.Komm, ist Studienassistent in der Abteilung für Audiovisuelle Kommunikation und arbeitet als Projektmitarbeiter im Team von EU Kids Online III. Er ist Masterstudent am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg; in seiner Masterarbeit befasst er sich mit dem Einsatz von Social Media in der deutschen Bundesliga.

 


Fabian Prochazka ATFabian Prochazka
ist Masterstudent am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg und hat dort als Bakk. Komm. abgeschlossen. Er ist studentischer Mitarbeiter in der Abteilung für Audiovisuelle Kommunikation und arbeitet als Projektmitarbeiter im Team von EU Kids Online III.

 

 

 

 

 

Share:Facebook|Twitter|LinkedIn|

 

 

 

Austrian flag